Gästebuch

Gästebuch

Liebe Interessierte, liebe Freunde,

wenn Sie Andreas Darsow eine Nachricht zukommen lassen möchten, können Sie diese gerne über das Gästebuch machen.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir auf Fragen im Gästebuch nicht eingehen können, dafür haben wir ein Forum auf der Homepage eingerichtet. So ist es für jeden Leser übersichtlicher.

Vielen Dank.



Ihr Name:
Ihre E-Mail-Adresse:
Ihre Nachricht:

<- Zurück  1  2  3  4  5  6  7  8 ... 33Weiter -> 
Name:Daniel Schramm
E-Mail:daniel.s.schrammgmail.com
Zeit:27.02.2016 um 09:10 (UTC)
Nachricht:Viel Erfolg auf Ihrem weiteren Weg. Ich denke, dass die ÖR Medien nicht in dieser Weise berichten würden, wenn sie nicht von Ihrer Unschuld überzeugt wären. Ich selbst bin zwar nie von einem Fehlurteil betroffen gewesen, habe aber nur zu gut erleben "dürfen", wie so manche Staatsanwälte und Richter agieren. Es ist Ihnen zu wünschen, dass die Wahrheit ans Licht kommt, bevor Ihr Fall, wie so oft in unserer schnelllebigen Welt, in Vergessenheit gerät. Alles, alles Gute auf Ihrem weiteren Weg.

An all diejenigen, die hier naiv staats- und systemgläubig ihre Parolen posten. Eure Meinung sei Euch gelassen, aber habt den Anstand und lasst die Familie mit dieser Homepage in Ruhe. Es gibt genügend andere Orte, Eure Meinung zu Recht und Ungerechtigkeit bzw. die Unfehlbarkeit unseres juristischen Systems zu äußern.

Name:Lea
E-Mail:sum66web.de
Zeit:27.01.2016 um 19:03 (UTC)
Nachricht:Guten Tag!
Ich habe gerade angefangen das Urteil zu lesen und finde es ziemlich seltsam. Die Nachbarn sollen von den Schüssen vor dem Haus erwacht sein, aber die beiden im Haus befindlichen Frauen erwachten nicht, als zwei Stockwerke unter ihnen vier Schüsse abgefeuert wurden?
Wenn schon die Nachbarn von einem (wie es im Urteil steht) gedämpften Schuss geweckt werden würden, warum schlafen dann beide Frauen seelenruhig weiter? Und wenn es keinen Schalldämpfer gab, was ja die Rekonstruktion von Herr Benecke und das Wiedererkennen der Schussgeräsche der Zeugen vermuten lässt, finde ich es noch seltsamer. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man einen Schuss verschlafen kann?
Ich wünsche Ihnen viel Kraft und hoffe, dass am Ende für Sie alles gut wird.

Name:R. Leßmann
E-Mail:whvereinyahoo.de
Zeit:26.01.2016 um 09:32 (UTC)
Nachricht:J.Gotthardt, wenn das ihr richtiger Name ist, Sie haben das Urteil nicht richtig gelesen. Wie kann es sein, dass im Urteil steht „die Angeklagten teile sich die Kosten“ um nur von einem Lapsus zu sprechen, denn in diesem Urteil gibt es mehr als eine Handvoll dieser Ausrutscher. Na wer war denn da noch mit angeklagt?
Wenn man das Urteil auseinander nimmt, so kann man aus dem ersten Teil entnehmen , dass A.D unschuldig ist. Im nächsten Teil werden mit Indizien gehandelt ohne dass man auch nur einen Bruchteil eines Beweises vorlegen kann.
In dem Urteil sind haarsträubende Feststellung getroffen wurden, die mit der Realität nichts mehr zu tun hatten. Finden Sie selbst heraus was ich meine, dazu müssten Sie das Urteil analysieren und nicht einfach überfliegen, genannt lesen.
Zwischenzeitlich bin ich davon überzeugt, dass A.D. nicht der Mörder ist. Er ist offensichtlich Opfer der Ermittler, der Staatsanwaltschaft und der Justiz, nur weil diese sehr schnell einen Täter haben wollten in Ermangelung des tatsächlichen Mörders/Mörder. Genau diese Feststellung lese ich aus diesem Urteil. Es wird Zeit, dass es zu einer Wideraufnahme einer neuen Gerichtsverhandlung kommt wo bewiesen wird , dass A.D. unschuldig ist.

Name:J. Gotthardt
E-Mail:juergen.gotthardtgmx.de
Zeit:24.01.2016 um 12:55 (UTC)
Nachricht:Hallo, an Alle
Wir haben mehr Schuld, als wir uns eingestehen
vermögen, und weniger als die Anderen uns zutrauen.
Wir Menschen sind, wenn es ums Vertuschen geht
wahre Meister. Ob dumm oder gescheit das kann
jeder. Auf der anderen Seite sind wir Stümper, wenn
es darum geht, Lügen zu erkennen. Ich habe mir die Mühe gemacht das redundante Urteil zu lesen. Das Gericht konnte nicht den aller letzten Beweis vorlegen, im Sport würde man sagen: >Das Zielfoto fehlt< aber zahlreiche Indizien weisen eindeutig auf Andreas D. hin.
Das letzten Endes dazu führt, das nur A.D.
wirklich weiß, ob er der Schuldige ist. Wenn ja, dann wird er niemals Anderen eingestehen, auch ihnen nicht Frau Anja D., dieses schreckliche Verbrechen begangen zu haben. Er wird weiter seine eigene Wahrheit nach außen tragen, wie vor der Tat. Das einzige was ich nicht verstehen kann ist: Vor Gericht hatte er drei Rechtsanwälte, und Andreas D. und seine Frau haben geschwiegen, zu all den JETZT zahlreich vorgebrachten Einsprüchen. Die „blinde Justiz“ wird symbolisiert, mit einem Logo des Stacheldrahts, als ob es sich um einen Totalitär- oder Apartheidstaat handelt. TV, Presse, Internet und Twitter-Dienste werden mobilisiert um allen zu sagen: Mein Mann ist kein Mörder. Wenn es um Kopf und Kragen geht vor Gericht, war der Beschuldige, der einzige der die ganze Wahrheit kennt und die Fakten klären konnte. Allen Beteiligten einschließlich den Opfern, wünsche ich mehr Mut zur Wahrheit.

Name:Ralf Steffler
E-Mail:Ralf.StefflerOBS-ITConsulting.com
Zeit:18.01.2016 um 08:37 (UTC)
Nachricht:Sehr geehrte Frau Darsow,

ich habe es nochmal nachgeschaut.

Es gibt weltweit nur ca. 120 Class A IP-Networks. Die meisten gehören Firmen in den USA, wie beispielsweise IBM, Apple oder das Department of Defense usw. Diese Firmen haben mehrere Hunderttausend Mitarbeiter. Die streitgegenständliche IP-Adresse gehört T-Online und wird alle 24 Stunden neu vergeben.

Die Firma Aumann mit 24 PCs hat bestimmt keine Class A IP Adresse. Diese ist unbezahlbar.

Es kann also ausgeschlossen werden, daß Andreas Darsow von seinem Firmen PC auf die Internet~Seite "www.silncer.ch" zugegriffen hat.

Im Übrigen war auf seinem 6 Jahre alten PC Service Pack 1 installiert. Service Pack 2 kam erst Ende 2004 raus.

An seinem PC war das Netzteil defekt,
nicht die Festplatte.

Im Namen der Rose
Dipl.-Ing.
Ralf Steffler
Out~of~The Box Solutions
http://OBS-ITConsulting.com

Name:Ralf Steffler
E-Mail:Ralf.StefflerOBS-ITConsulting.com
Zeit:17.01.2016 um 10:38 (UTC)
Nachricht:Sehr geehrte Frau Darsow,
der praktisch unkaputtbare PET~Schalldämpfer für eine Zimmerflak aus dem Zweiten Weltkrieg (auch bekannt als Donnerhall) ist technisch unmöglich.

Physikalisch unmöglich ist die Schußrekonstruktion der ersten beiden Schüssen.

(Von oberhalb der Kellertreppe auf Klaus Toll, um die Ecke durch die Toilettentür mit Abpraller an der Wandfliese ins Toilettenpapier.

Im Übrigen hat die Firma Aumann keine Class A IP~Adresse. Weltweit gibt es nur ca. 200 Class A Networks, darunter das Department of Defense.

PS:
Charakteristisch für vergoldete Munition der koreanischen Firma PMC ist Tombak, auch bekannt als Autobahngold.

Im Namen der Rose
Dipl.-Ing.
Ralf Steffler
Out~of~The Box Solutions
http://OBS-ITConsulting.com

Name:Hermann Thiel
E-Mail:zeppelinosgmx.net
Zeit:13.01.2016 um 16:53 (UTC)
Nachricht:Liebe Frau Darsow,
während einer Prüfung in der JVA hatte ich die Möglichkeit, ihren Mann kennen zu lernen.Ich kannte seine Geschichte nicht, traue mir auch nicht zu, eine Meinung zu dem Sachverhalt abzugeben. Ihr Mann hat mich aber in seiner aufrichtigen, interessierten und aufgeschlossenen Art sehr imponiert. Ich wünsche ihnen beiden und ihren Kindern,dass ihrer aller Leben möglichst bald wieder einen friedlichen und der Gerechtigkeit angemessenen Weg gehen kann.
H. Thiel

Name:-
Zeit:12.01.2016 um 17:49 (UTC)
Nachricht:Liebe Frau Darsow,
ich kann verstehen, wenn sie den Glauben an die deutsche Justiz verloren haben. In einem Rechtsstaat darf es solche Fehler nicht geben. Es gilt die Unschuldsvermutung. Mich persönlich würde es interessieren, ob sich bereits die juristische Wissenschaft mit dem Fall Andreas Darsow bzw. einzelne Professoren mit dem Fall beschäft haben? Ich wünsche Ihnen viel Kraft.

Name:Luca Guglielmi
E-Mail:luca-78gmx.ch
Zeit:30.12.2015 um 21:08 (UTC)
Nachricht:Ich habe die Reportage über den Fall des Doppelmordes bereits mehrmals gesehen. Es gibt nichts was ich für Sie und Ihre Familie tun kann, ausser zu hoffen dass die Gerechtigkeit siegen wird und Sie das Gefängnis als offizziell unschuldiger Mensch verlassen können. Ihre Stärke und das Engagement Ihrer Frau ist bewundenswert. Geben Sie nicht auf, Sie sind unschuldig und gehören in die Freiheit entlassen. Niemand wird Sie aufgeben - es wird gekämpft bis zum Schluss! Hochachtungsvoll und mit freundlichen Grüssen. L. Guglielmi aus der Schweiz

Name:Klaus Kottmann
E-Mail:natron16yahoo.xom
Zeit:25.12.2015 um 17:53 (UTC)
Nachricht:Andreas kann niemals der Mörder sein.

 
Der Inhaber dieser Webseite hat das Extra "Topliste" nicht aktiviert!
Facebook Like-Button
 
 

counter.de