Stellen Sie sich vor morgen wird Ihr Mann durch die Polizei festgenommen

Stellen Sie sich vor morgen wird Ihr Mann durch die Polizei festgenommen

Stellen Sie sich vor Sie fahren mit Ihren 2 Kindern in den Osterurlaub in die Heimat, kommen wieder und erfahren, dass Ihre Nachbarn erschossen worden sind. Ihr Mann wäre so gerne mit in den Osterurlaub gefahren, aber in der Baubranche ist nach der Winterzeit Saison und er kann um diese Zeit keinen Urlaub nehmen. Seine Kollegen brauchten ihn. Sie und Ihr Mann werden angehört als Zeugen und sind regelrecht geschockt über diese grausame Tat. Sie haben Angst und Ihr Mann kontrolliert jeden Abend, ob die Türen verschlossen sind.

Drei Monate später passiert das Unfassbare, Ihr Mann wird der Tat verdächtigt. Sie werden morgens aus dem Bett geklingelt und sollen zum Verhör aufs Revier. Ihr Mann wird aus dem Auto gerissen und auf die Straße gepresst, hierbei wird ihm eine Rippe eingedrückt. Es wird Ihnen eröffnet, dass Ihr Mann der Tat verdächtigt ist. Die Indizien, jahrelange Lärmbelastung und Zugriff auf eine Internetseite für die Bauanleitung eines Schalldämpfers in der Firma Ihres Mannes.

Sie und Ihr Mann dürfen wieder mit nach Hause und alle sind fassungslos und geschockt über diese Maßnahme. Sie führen lange Gespräche mit Ihrem Mann. Ihr Mann ist ratlos und beteuert nie auf dieser Seite gewesen zu sein und nichts mit der schlimmen Tat zutun gehabt zu haben.

Es wird wochenlang gerätselt, wie dieser Verdacht entstehen konnte und wer auf dieser Seite war.

Jetzt stellen Sie sich vor, Sie werden schwanger mit Ihrem Dritten Kind. Die Freude ist wahnsinnig groß und die Gedanken der Verdächtigung werden durch die Vorfreude abgelenkt. Ihr Leben verläuft wieder normal. Sie bekommen Ihr Baby und alle freuen sich auf den neuen Erdenbürger, besonders Ihr Mann. Stellen Sie sich vor Sie backen Kuchen für die Firma Ihres Mannes, um danke zu sagen für das schöne Geschenk. Sie bereiten alles vor und helfen Ihrem Mann noch den Kuchen im Auto zu verstauen. Ihr Mann bietet noch an Ihre Tochter in die Schule zu fahren, bevor er zur Arbeit fährt.

Stellen Sie sich vor Sie drücken Ihren Mann noch und verabschieden sich mit, "Hab Dich lieb". Etwas später klingelt es und Sie sind gerade dabei das Baby zu stillen. Sie wundern sich noch, wer das sein könnte und gehen an die Sprechanlage. Machen Sie bitte die Tür auf hier ist die Kriminalpolizei.

Sie denken noch was ist denn jetzt schon wieder? Durch das Klingeln an der Tür ändert sich Ihr Leben drastisch, Ihr Mann ist bereits unterwegs zum Haftrichter. Stellen Sie sich vor Ihr Mann wird als Mörder dargestellt. Die gleichen Indizien wie bei der ersten Festnahme werden Ihrem Mann vorgeworfen. Aber es kam noch etwas dazu, es wurde noch eine alte Bundeswehrhose mitgenommen und darauf Schmauchspuren gefunden.

Hat Ihr Mann seine alten Bundeswehrsachen auch noch aufgehoben?

Der Rechtsanwalt, der Sie vertritt ist bei einem Auswärtstermin und kann Ihrem Mann nicht beistehen. In den Zeitungen lesen Sie nur, der mutmaßliche Täter schweigt gelassen. Sie haben keine Chance Ihn noch einmal zu sehen und er wird in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert und weggeschlossen. Erst nach 4 Wochen können Sie ihn besuchen.

Jetzt kann man sagen, gut dass der Täter gefasst ist, es wurde hervorragende Polizeiarbeit geleistet.

  • Aber, was ist wenn er nicht der Täter ist?
  • Was ist wenn Ihr Mann sich nicht die Anleitung für Schalldämpfer im Internet angeschaut hat?
  • Was ist wenn die angeblichen Nachbarschaftsstreitigkeiten vor 8 Jahren waren und nur ein kurzes Streitgespräch stattgefunden hat?
  • Was haben Sie für ein Verhältnis zu Ihrem Nachbarn?
  • Wie kann es sein, dass die wahren Täter noch auf freiem Fuß sind?

 

Hauptsache, man hat einen Schuldigen!

Darf so etwas sein?

Was führt Ihr Nachbar für ein Leben, wissen Sie das?

Ihr Mann kann noch nicht einmal seine Unschuld beweisen, er wurde weggeschlossen. Sie finden jede Menge entlastende Momente. Sie müssen Ihr ganzes Geld ausgeben, um seine Unschuld beweisen zu können. Es gibt keine DNA-Spuren von Ihrem Mann am Tatort. Spezialhunde mit Spezialausbildung mit einer Geruchsprobe Ihres Mannes finden keine Übereinstimmung. Es gibt kein Motiv "Ruhestörung" für diese schreckliche Tat. Keiner der Nachbarn bestätigte irgendeine Ruhestörung. Das Opfer fühlte sich bedroht und wollte sich eine Waffe besorgen.

Was war los?

Wovor hatte das Opfer Angst?

Viele weitere Fragen blieben leider ohne Antwort.

Ihr Mann verliert seinen Arbeitsplatz nach 19 Jahren Betriebszugehörigkeit, die letzten privaten Dinge aus der Firma finden Sie in einem Müllbeutel vor der Tür, wie entsorgt.

Sie müssen Ihren Kinder erklären, wo ihr Papa ist, den sie so lieben.

Ihr Mann ist ein ruhiger hilfsbereiter sozialer Mensch, der gerne mit seinen Kindern zum Sport fährt, selber sehr sportlich ist, Kinotage mit den Kids einlegt und Schokolade und Pizza auf der Couch isst.

Der angebliche Jahrhundertprozess begann im Februar 2010 mit einem großen Presseaufkommen. Über 5 Monate zog sich der Prozess gegen meinen unschuldigen Mann. Je weiter der Prozess fortschritt, desto weniger waren die Zuschauer überzeugt von der Täterschaft. Jeder glaubte an den Freispruch durch das Landgericht Darmstadt.

Das Urteil "Schuldig mit der besonderen Schwere" erwischt Sie wie im Traum.

Stellen Sie sich vor Ihr Mann sitzt seit fast 2 Jahren in der Justizvollzugsanstalt.

Was würden Sie tun???????????????

 
Der Inhaber dieser Webseite hat das Extra "Topliste" nicht aktiviert!
Facebook Like-Button
 
 

counter.de