Ostermarkt

Ostermarkt 2012

Eine Woche vor Ostern fand in Babenhausen der jährliche Ostermarkt statt. Der Verein Monte Christo e.V. war auch mit einem Stand vertreten. Im Vordergrund stand die Unterschriftensammlung für die Petition im Fall Andreas D. und die Bekanntmachung des Vereins Monte Christo.

Der Zulauf und das Interesse waren an beiden Tagen des Ostermarktes groß. Viele Besucher stellten Fragen und waren sprachlos über die Willkür.

Folgende Fragen wurden gestellt:

  • Was ist das mit der Ruhestörung?
    Wir hatten seit 8 Jahren keinen Kontakt mehr zur Opferfamilie, da diese sehr isoliert gelebt hat. Es gab keine Ruhestörung. Die Reihenhäuser sind sehr gut isoliert, hier kann man die Nachbarn überhaupt nicht hören.
    Wir leben in einem Reihenhauskomplex mit vielen Kindern und haben 3 eigene Kinder, somit haben wir mit Geräuschen keine Probleme.
  • Was ist mit DNA-Spuren?
    Es gibt keine DNA Spuren von meinem Mann am Tatort. Dafür hinterließen die Soko-Beamten trotz Schutzanzügen mit Mundschutz DNA-Spuren am Tatort.
  • Warum ist Andreas D. verurteilt worden es gibt doch keine Beweise?
    Das Urteil können nur wenige nachvollziehen. Die Verteidigung hatte auf Freispruch plädiert. Selbst Bürger, Prozessbeobachter und Reporter, welche Andreas D. nicht kannten, waren während und nach dem Prozess fest davon überzeugt, dass Andreas D. unschuldig ist und freigesprochen wird. Niemand darf aufgrund solcher, an den Haaren herbei gezogener Indizien, verurteilt werden.
    Aus der Sicht von Dritten, ist Andreas D. verurteilt worden, weil der Fall nach über einem Jahr erfolgloser Ermittlungen abgeschlossen werden musste.
  • Was ist mit der Revision? Ist schon entschieden worden? In der Revision wird nicht mehr über die Indizien entschieden?
    Die Revision wurde fristgerecht eingelegt und die Entscheidung des BGH in Karlsruhe wird erwartet. In Deutschland sieht das Gesetz bei Straftaten, die Leib und Leben betreffen, keine zweite Tatsacheninstanz vor, in der die Täterschaft oder die Entlastung dargestellt werden kann. Das Urteil der Strafkammer in Darmstadt wurde vier Monate nach Urteilsverkündung zugestellt. Die Frist für die Verteidigung beträgt nur vier Wochen. In der Frist können nur sogenannte Formfehler dargelegt werden. Die Sache selbst kann nur "gerügt" werden. Es wird nicht geprüft, ob Indizien wirklich Indizien sind.

Auch kritische Fragen wurden gestellt.

Wir erhielten 196 Unterschriften für die Petition, Ziel der Petition ist die Wiederaufnahme der Ermittlungen und eines neuen Gerichtsverfahrens vor einem anderen Gericht. Näheres zur Petition finden sie hier.

Die Bestürzung der Besucher des Monte Christo Standes war sehr groß. Es darf kein unschuldiger Mensch in Deutschland verurteilt werden. Die Schuld muss wirklich bewiesen sein.

Mich hat der Zuspruch der Besucher sehr berührt und bestärkt weiter zu kämpfen für Gerechtigkeit und den Beweis der Unschuld meines Mannes.

Lieber Mitglieder des Monte Christo Vereins vielen, vielen Dank für die wirklich große Unterstützung. Vielen Dank auch an unsere Freunde und unsere Familie.

Anja Darsow

 
Der Inhaber dieser Webseite hat das Extra "Topliste" nicht aktiviert!
Facebook Like-Button
 
 

counter.de