Chronologie aller Daten

Chronologie aller Daten

18.02.2009

  • Frühstückspause war in der Regel zwischen 9.00 Uhr – 9.30 Uhr
  • Internetsuche erfolge am 18.02.2009
  • 09:15-09:25 Telefongespräch mit Ehefrau
  • 09:31 Ausdruck einer Word-Datei
  • 09:40 Internetsuche bei google mit der Phrase: "Schalldämpfer für Waffe Wasserflasche"
  • 09:41 Ansicht der PDF Datei : "http://***.ch/petsd.pdf"
  • 09:51 Ausdruck der PDF Datei : "http://***.ch/petsd.pdf"

Offene Fragen:

  1. Lassen sich für die Aussagen, dass Andreas D. in der Regel nach dem Frühstück Außer-Haus-Aufgaben erledigte, durch Zeugen und/oder durch Rechnungen, Lieferscheine, Gesprächsprotokolle usw. belegen?
  2. Lässt sich der Inhalt der ausgedruckten WORD-Datei ermitteln? Gibt diese Hinweise auf die Aufgaben die Andreas D. außer Haus erledigen wollte?
  3. Sind Firmenrechnungen für den betreffenden Zeitraum recherchiert worden?
    - Barzahlungsbelege
    - Tankbelege
    - Postbelege
    - Lieferscheine mit Empfangsbestätigung durch Andreas D. bei Abholung
  4. Sind Aktivitäten auf Andreas D. Rechner für die Zeit nach 09:51 belegt?
  5. Sind in den Unterlagen zu Aufträgen Hinweise zu finden?
    - Gesprächsprotokolle
    - Lieferscheine
  6. Gibt es Bankaktivitäten in entsprechenden Zeitraum die sich belegen lassen?
    - Auszahlung
    - Überweisungsbelege
    - Kontoauszüge
  7. Kann sich Andreas evtl. doch noch erinnern, wegen der Weiberfastnacht. Ist ihm am Tag danach der Schlips abgeschnitten worden oder ähnliches markantes passiert, was seinem Gedächtnis auf die Sprünge hilft?

16.04.2009

Todeszeitraum von Petra T. ab 17:22 Uhr über den 17.04.2009 um 00:22 Uhr - 7:22 Uhr

Offene Fragen:

  1. Was hat Klaus T. und Astrid T. in diesem Zeitraum gemacht?

17.04.2009

Todeszeitraum von Klaus T. zwischen 0:11 Uhr und 14:11 Uhr

Offene Fragen:

  1. War Astrid T. an diesem Tag in der Behindertenwerkstatt? Hatte Astrid T. vielleicht Osterferien?
  2. Hat Familie T. an diesem Tag Essen geliefert bekommen?

18.04.2009

  • Auffinden von Astrid T. um 13:20 Uhr durch Passanten
  • Befragung von Andreas D. durch die Polizei

Offene Fragen:

  1. Was hat Astrid T. in diesem Zeitraum gemacht? Wurde dass von der Polizei rekonstruiert?

19.04.2009

  • Spürhunde für Metall und Personen
  • von Polizeibeamten geführt
  • Diensthund
  • nahm Spur vor dem Haus auf und verlor Sie auf einem Schotterweg
  • der gesamte Bereich um unsere Reihenhäuser wurde abgesucht. Polizei sagte damals: Metallspürhunde (also für Waffen) und Personen Spürhunde
  • Befragung von Andreas D. durch die Polizei

20.04.2009

Ein Sokobeamter kam nach Besichtigung des Tatorts in unser Haus und lies seine Überzieherschuhe bei uns im Flur liegen und sagte, können Sie bei sich wegschmeissen! Was ist das für ein Verhalten? Mein Mann schmiss diese Überzieherschuhe leider weg.

Offene Fragen:

  1. Was ist wenn hier Schmauch dran war?

23.04.2009

Die Staatsanwaltschaft Darmstadt setzt eine Belohnung von 5.000 Euro aus.


27.04.2009

Die Polizei teilt der Öffentlichkeit mit, dass bei der Tatwaffe um eine Walther P38 handelt. Die Waffe wurde millionenfach für Wehrmacht, Bundeswehr und Polizei produziert.


28.04.2009

Befragung von Anja D. durch die Polizei


01.05.2009

Andreas D. zur DNA Test und Geruchsabgabe


02.05.2009

  • Geruchsproben von den Nachbarn
  • von Polizeibeamten geführt
  • Hund Pluto / Konnte keine Geruchsspuren am Tatort entdecken
  • op-online.de, 30.06.11
    "Der Hundeführer wollte das offensichtlich ziellose Verhalten des Spürhundes nicht kommentieren. Erst auf mehrfaches Nachfragen von Richter Wagner, wie das Verhalten des Hundes zu interpretieren sei, antwortete der Polizeibeamte: 'Normalerweise, dass die gesuchte Person (Andreas D.) nicht da war."

05.05.2009

Die Polizei stellt einen Schaukasten vor das Tathaus und startet damit einen weiteren Zeugenaufruf.


12.05.2009

Die intensive Medienarbeit wird fortgesetzt. Einzelheiten werden im Internet veröffentlicht.


14.05.2009

Die Polizei nimmt zwei Männer aus Groß-Umstadt fest, die etwa zehn Tage nach dem Verbrechen in das Tathaus eingedrungen waren. Sie hatten dort vergleichsweise geringwertigen Schmuck gestohlen. Nach intensiven Überprüfungen scheiden die Festgenommenen als Tatverdächtige für das Gewaltverbrechen aus.


28.05.2009

Die Polizei gibt öffentlich bekannt, dass der Täter einen selbstgebauten Schalldämpfer benutzt haben muss.


05.06.2009

  • Schüsse werden nachgestellt bei Familie T. im Haus
  • Die Soko führte nach der Tat eine Tatrekonstruktion durch, auch eine Lautstärkepegelmessung der Schüsse. In unserem Schlafzimmer wurde ein Geräuschepegelmesser aufgestellt, am Tatort wurde geschossen und die Polizisten hört bei uns wie Laut die Schüsse waren. Es waren 8 Sokobeamte in unserem Haus, die direkt von der Schussrekonstruktion kamen. Was ist wenn die Beamten Schmauch mit zu uns brachten?

Juli 2009 ohne Zeitangaben

  • Abhöraktion bei Andreas D. Arbeitgeber
  • Firmencomputer werden gespiegelt

06.-07.07.2009

  • Mantrailer Hunde
  • von Privatmantrailern geführt
  • Patronenhülse als Geruchsprobe
  • es wurden verschiedene Hunde eingesetzt

23.07.2009

  • Andreas D. wird das erste Mal verhaftet
  • Die Soko nahm alle Schuhe, Jacken, Handschuhe, und Uhren mit.
  • Das Auto wurde abgeklebt und auf Schmauch untersucht, Lenkrad, Sitz ect… hier wurden keine Spuren gefunden.
  • Die Abhörgeräte wurde ins Haus und in die Autos eingebaut.
  • Privat PC's wurden gespiegelt

11.05.2010

Andreas D. wird das zweite Mal verhaftet


ohne Zeitangabe

  • Die Abhörgeräte wurden irgendwann ausgebaut
 
Der Inhaber dieser Webseite hat das Extra "Topliste" nicht aktiviert!
Facebook Like-Button
 
 

counter.de