Brief an den hessischen Landtag

ZDF 37 Grad "Mein Mann ist kein Mörder!"

Sehr geehrte...,

ich wende mich an Sie, weil ich meine, dass der Fall meines Mannes Andreas Darsow Sie als Volksvertreter im hessischen Landtag nicht gleichgültig lassen darf.

Mein Mann sitzt seit dem 11.05.2010 unschuldig in Haft in der JVA Weiterstadt. Seit diesem Tag ist er von seinen Kindern und mir getrennt. Ihm wird vorgeworfen, ein kaltblütiger Mörder zu sein. Er soll im April 2009 unsere direkten Nachbarn heimtückisch erschossen haben.

Für diese Tat wurde er nach 17 Verhandlungstagen, in einem reinen Indizienprozess, am 19. Juli 2011 wegen Doppelmordes zu lebenslanger Haft mit besonderer Schwere der Schuld verurteilt.

So weit so gut. Das Problem ist nur, dass es keinen Beweis dafür gibt!

Mein Mann hat immer seine Unschuld beteuert und das Urteil wirft viele ungeklärte Fragen auf. Auf unserer Homepage http://www.doppelmord-babenhausen.de haben wir seinen Fall ausführlich dargelegt und begründet, was gegen die Schuld meines Mannes spricht.

Darf diese Gesellschaft einen Menschen einsperren, ohne einen eindeutigen Beweis für dessen Schuld zu haben? „In dubio pro reo“ - Im Zweifel für den Angeklagten, so lautet ein Rechtsgrundsatz. Darf ein Gericht diesen Grundsatz missachten?

Was ist, wenn der wahre Täter gefasst wird? Entschuldigen wir uns dann bei Andreas und sagen ihm, dass es uns leid tut und wir ihm alles Gute wünschen?

Nehmen Sie sich etwas Zeit und befassen sich mit diesem Fall. Sie werden erstaunt sein, wie schnell man zum Täter und lebenslang ins Gefängnis gesperrt werden kann. Hoffen wir, dass diese Gesellschaft bald aufwacht, Andreas frei kommt und der wahre Täter gefasst wird.

Ich möchte Sie auf einen TV-Bericht aufmerksam machen:

Ein Team des ZDF, 37 Grad, hat meine Familie im letzten halben Jahr begleitet, in alle Richtungen recherchiert und eine Reportage produziert welche am

    25. März 2014 um 22:15 Uhr

im ZDF ausgestrahlt wird. Im Rahmen dieser Reportage wurde auch mein Mann in der JVA Weiterstadt besucht. Er konnte sich erstmals nach dem Prozess zu den ihm vorgeworfenen Anschuldigungen äußern. Dies war das erste Interview seit seiner Festnahme.

Bitte schauen Sie sich die Reportage und die Homepage an und bilden sich Ihre eigene Meinung.

Der Strafverteidiger Dr. jur. h.c. Gerhard Strate hat das Mandat für das Wiederaufnahmeverfahren angenommen. Ziel ist es, die Wiederaufnahmeschrift bis Herbst 2014 einzureichen. Strate sieht gute Chancen, dass das Verfahren vor einem anderen Landgericht wiedereröffnet wird.

Nach dem Fall Horst Arnold brauchen wir in Hessen keinen weiteren Justizskandal. Das Volk ist sensibilisiert, es kommen immer mehr Justizirrtümer wie der Fall Gustl Mollath in Bayern oder Harry Wörz in Baden-Württemberg ans Licht. Ergreifen Sie Initiative!

Danke, dass Sie sich die Zeit genommen haben, dieses Schreiben bis zum Ende zu lesen. Meine Kinder möchten ihren Vater und ich meinen Ehemann einfach wieder bei uns haben.

Für Fragen stehe ich gerne zur Verfügung

Es grüßt aus Babenhausen
Anja Darsow

 
Der Inhaber dieser Webseite hat das Extra "Topliste" nicht aktiviert!
Facebook Like-Button
 
 

counter.de