Aktuelles von 2014

Aktuelles

07.11.2014

Heute möchte ich einen kleinen Zwischenstand bekanntgeben. Die Kanzlei Dr. Strate arbeitet emsig an der Vorbereitung des Wiederaufnahmeantrages. Wir haben gemeinsam entschieden, noch ein Gutachten anfertigen zu lassen, um die vorliegenden entlastenden Beweise zu manifestieren.

Ich freue mich sehr dass wir so gute Fortschritte machen. Andreas lässt alle Grüßen, die uns mit guter Energie unterstützen und an ihn glauben.

Liebe Grüße Anja

03.11.2014

Mitgliedertreffen
Das nächste Mitgliedertreffendes Vereins Monte Christo e.V. findet am Donnerstag, den 13.11.2014 um 20:00 Uhr im Restaurant Schwartzer Löwen (www.schwartzer-loewe-babenhausen.de) statt.
Alle Mitglieder des Vereins sowie Unterstützer und Interessierte sind herzlich eingeladen.

08.09.2014

Mitgliedertreffen
Das nächste Mitgliedertreffendes Vereins Monte Christo e.V. findet am Donnerstag, den 11.09.2014 um 20:00 Uhr im Restaurant Schwartzer Löwen (www.schwartzer-loewe-babenhausen.de) statt.
Alle Mitglieder des Vereins sowie Unterstützer und Interessierte sind herzlich eingeladen.

24.07.2014

Liebe Mitglieder, Freunde und Interessierte,
auch wir brauchen mal Urlaub. Aus diesem Grunde findet unser monatliches Treffen im August nicht statt.
Wir sehen uns wieder am Donnerstag, den 11. September 2014 um 20:00 Uhr im Restaurant "Schwartzer Löwe" Babenhausen (www.schwartzer-loewe-babenhausen.de).

07.07.2014

Kundgebung "Mollath ist nur die Eisspitze"


Anja Darsow und Unterstützerkreis "Andreas Darsow"
Weiter Fotos ...

30.06.2014

Mitgliedertreffen
Das nächste Mitgliedertreffendes Vereins Monte Christo e.V. findet am Donnerstag, den 10.07.2014 um 20:00 Uhr im Restaurant Schwartzer Löwen (www.schwartzer-loewe-babenhausen.de) statt.
Alle Mitglieder des Vereins sowie Unterstützer und Interessierte sind herzlich eingeladen.

13.06.2014

Liebe Interessierte, liebe Freunde,

unter dem Motto: „Mollath, Spitze des Eisbergs“ findet eine Kundgebung am Tag des Wiederaufnahmeverfahrens gegen Gustl Mollath statt.

Wann: 7. Juli 2014 von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr Wo: Landgericht Regensburg, Kumpfmühler Straße 4, 93047 Regensburg

Die Kundgebung findet zwischen den Gebäuden den Landgerichts Regensburg (Augustenstraße 3 und Kumpfmühler Straße 4) statt.

Es würde mich freuen wenn so viele Leute wie möglich zur Unterstützung dabei wären. Mit dieser Kundgebung soll auf andere Justizirrtürmer hingewiesen werden. Vor dem Landgericht wird eine Klagemauer (3x4 Meter) mit Plakaten von weiteren Justizirrtürmern stehen.

Wenn Sie auch auf einen Fall aufmerksam machen möchten, müssen sie sich an den Veranstalter Herrn Günter Mühlbauer unter http://www.facebook.com/groups/485703404845351/permalink/641853139230376/ wenden.

Viele Grüße
Anja Darsow

28.05.2014

Der letzte Strohhalm
"Ihr Mann ist ein Mörder." Mit diesem Urteil hat sich Anja Darsow nie abgefunden. Sie kämpft für den Vater ihrer drei Kinder und für ihre Ehe. Eine Chance hat sie noch, vielleicht.

Artikel von Constanze Kleis in der Frankfurter Allgemeinen
Der komplette Artikel unter http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/mysterioeser-mordfall-in-babenhausen-12956803-p2.html?printPagedArticle=true#pageIndex_3

27.05.2014

Informationsaustausch und Netzwerkaufbau

Für den Unterstützerkreis "Andras Darsow" sowie dem Verein Monte Christo und mir fand am letzten Sonntag ein wichtiger Termin in Sommerhausen statt.

Wir haben uns mit den Unterstützern des Falles "Ulvi Kulac" und "Gustl Mollath" getroffen. Bei diesem Treffen ging es um Netzwerkaufbau und Informationsaustausch.
Wir wollen mit dem Aufbau des Netzwerks ein Zeichen in Deutschland setzen. Unter anderem waren wir uns bei den Themen "Abschaffung des Mündlichkeitsgrundsatzes in Schwurgerichtsverfahren" und "mehr Transparenz in unser Justiz" einig. Ich freue mich sehr auf weitere Treffen mit entsprechenden Themen.

Besonders beeindruckt hat mich Frau Gudrun Rödel, die seit 10 Jahre unermüdlich für einen unschuldigen Menschen gekämpft hat, mit vielen Höhen und Tiefen. Das Frau Rödel am Ende die Unschuld von Herrn Kulac mit Ihrem Anwalt Herrn Euler beweisen konnte, bestärkt mich in meiner Arbeit. Es lohnt sich zu kämpfen.

Anja Darsow


Netzwerk-Aufbau zu Andreas Darsow
Am Sonntag, den 25. Mai 2014 war es soweit. Das 1. Treffen mit den Unterstützern von Herrn Andreas Darsow in Sommershausen, südlich von Würzburg, fand im schönen Gasthof Anker auf der Hausterrasse direkt am Main, damit in angenehmer Natur-Atmosphäre, statt.

Die Teilnehmer:
Frau Anja Darsow, Ehegattin und die Mutter der 3 gemeinsamen Darsow-Kinder. Frau Gudrun Rödel mit ihrem Ehegatten Harald Rödel, Herr Josef Seidl und Herr Steffen Otto, die beiden Vorstände des MChr.Vereins und mir, Klaus G. Stölzel.

Der Fall Darsow ist mir wegen dem ZDF-Beitrag Mein Mann ist kein Mörder ! aufgefallen. Die Ausstrahlung des Beitrages habe ich verpaßt. Nach meiner Erinnerung haben Blogger auf dem Gabriele-Wolff-Blog im Vorfeld auf die Sendung zum 25. März 2014 aufmerksam gemacht.

Ich habe mir dann, den Film im Internet einige Tage erst später angeschaut und weiter dazu recherchiert. Am 30. März 2014 nahm ich per email, Kontakt zu Herrn Josef Seidl, dem 1. Vorsitzenden des Monte Christo Verein - nach einem Telefongespräch mit Frau Seidl - auf, wie folgt: "Causa Andreas Darsow: Mein Telefongespräch mit Ihrer Gattin wg. Vernetzung".

Herr Seidl bekundete danach, klar und deutlich, hier an einer "Vernetzung" interessiert zu sein.

Klaus G. Stölzel 10:06, 27. Mai 2014
Netzwerk-Aufbau zu Andreas Darsow - Diskussion:Ulvi Kulac (Gudrun Rödel) – NürnbergWiki

20.05.2014

Mitgliedertreffen
Das nächste Mitgliedertreffendes Vereins Monte Christo e.V. findet am Donnerstag, den 12.06.2014 um 20:00 Uhr im Restaurant Schwartzer Löwen (www.schwartzer-loewe-babenhausen.de) statt.
Alle Mitglieder des Vereins sowie Unterstützer und Interessierte sind herzlich eingeladen.

17.04.2014

"Menschen machen nun mal Fehler"
Artikel in dem P.T. Magazin von Angela Stoll
Anja Darsow glaubt, dass ihr Mann zu Unrecht wegen Doppelmordes verurteilt wurde und kämpft für eine Wiederaufnahme des Verfahrens – Rechtsanwalt Strate hat das Mandat übernommen.
Mehr ...

17.04.2014

Interview vom Hessischen Rundfunk
Hören Sie heute im Laufe des Tages das Interview vom Hessischen Rundfunk mit Anja Darsow und Monte Christo e.V. auf „HR info“.





16.04.2014

Wir sagen DANKE!
Wir bedanken uns bei Frau Eva Schiller, Ihrem Team und ZDF 37 Grad für die Reportage "Mein Mann ist kein Mörder". Wer den Bericht nicht gesehen hat kann ihn unter
http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2119408/Mein-Mann-ist-kein-Mörder anschauen.
Mein Team, RA Strate und ich haben dadurch neue Hinweise erhalten, denen wir kurzfristig nachgehen werden. Sollten wir neue Erkenntnisse haben und diese veröffentlicht werden können, werden wir sie darüber informieren.
Danke auch an die vielen Menschen, welche mir per Mail und Facebook ihr Mitgefühlt ausgedrückt haben. Ich bin sehr gerührt und es hat mich in meinem Kampf bestärkt.
Liebe Grüße
Ihre Anja Darsow

09.04.2014

Briefe an den hessischen Landtag und den Bundestag
Liebe Freunde und Unterstützer,
am 18.03.2014 haben wir 130 Mails an alle Mitglieder des hessischen Landtags geschrieben.
Wir haben ganze 2 Rückmeldungen bekommen, welche wir auf der Homepage veröffentlichen.
Anscheinend steckt unsere Politik bei diesem Thema den Kopf in den Sand. Auch von dem Mailing an den Bundestag, gab es kein Feedback.
Liebe Grüße Anja Darsow

Antwort von Heike Hofmann
Antwort von Rüdiger Holschuh

02.04.2014

Monte Christo e.V. Infostand auf dem Ostermarkt Babenhausen
Auch dieses Jahr ist der Verein Monte Christo auf dem Ostermarkt in Babenhausen, am 12. – 13. April 2014 vertreten.
Die Mitglieder des Vereins informieren über aktuelle Fälle deutscher Unrechtsjustiz.
Anja Darsow und Familie stehen Ihnen für Fragen zum Urteil und der weiteren Vorgehensweise gerne zur Verfügung.

02.04.2014

Mitgliedertreffen
Das nächste Mitgliedertreffendes Vereins Monte Christo e.V. findet am Donnerstag, den 10.04.2014 um 20:00 Uhr im Restaurant Schwartzer Löwen (www.schwartzer-loewe-babenhausen.de) statt.
Alle Mitglieder des Vereins sowie Unterstützer und Interessierte sind herzlich eingeladen.

27.03.2014

"Befremden über Justiz"
TV-Zuschauer unterstützen Kampf für verurteilten Mann / Film-Autorin im Interview
Artikel Offenbach Post vom 27.03.2014
Der ZDF-Film über den Kampf einer Ehefrau für ihren als Doppelmörder verurteilten Mann hat nach Angaben des Senders "relativ viele" Reaktionen hervorgerufen. Die Zuschauer hätten sich nach der Ausstrahlung von "Mein Mann ist kein Mörder!" in der Reihe "37 Grad" überwiegend zustimmend geäußert, sagte die Film-Autorin Eva Schiller gestern.
Anja Darsow, die in Babenhausen wohnende Frau des zu lebenslanger Haft verurteilten Mannes, will ein Wiederaufnahmeverfahren des Prozesses erreichen. Das Urteil war 2011 erfolgt. Bei Staatsanwaltschaft und Polizei in Darmstadt gingen zunächst keine neuen Hinweise ein. Die Homepage von Darsow verzeichnete im Anschluss an die Sendung rund 40000 Zugriffe. Unser Redaktionsmitglied Peter Schulte-Holtey fragte bei der Journalistin Eva Schiller nach: ...

Mehr ...

26.03.2014

DANKE!

Danke an alle die mich bei meinem Kampf unterstützen. Sei es mit Zuspruch, tatkräftiger Unterstützung, lieben Worten, Berichterstattung, Spenden und auch den über 100.000 Besuchern meiner Homepage. Wir machen so lange weiter bis sich der Schlüsse umdreht und die Tür aufgeht…

Liebe Grüße Anja Darsow
(Auch im Namen von Andreas)

25.03.2014

37 Grad Sendung vom 25.03.2014
Mein Mann ist kein Mörder
Eine Ehefrau kämpft um die Unschuld ihres Mannes
Ein Freitag im April 2009 im hessischen Babenhausen. An diesem Tag wird das Ehepaar T. grausam ermordet. Der Täter lauert zuerst Klaus T. auf, erschießt ihn mit mehreren Schüssen. Dann tötet er dessen schlafende Ehefrau, versucht auch, die gemeinsame, behinderte Tochter umzubringen. Die Anwohner der Kleinstadt stehen unter Schock, vor allem die Nachbarn, unter Ihnen Anja Darsow und ihre Familie.

Die ganze Reportage können Sie sich unter http://www.zdf.de/37-Grad/darsow-unschuldig-wegen-mordes-verurteil-und-wurden-indizien-falsch-ausgelegt-32427768.html anschauen.

22.03.2014

Ein Doppelmord, ein Urteil, ein Kampf
Andreas Darsow sitzt lebenslänglich im Gefängnis, weil er ein Ehepaar heimtückisch erschossen haben soll. Die Ingolstädterin Michaela Reichert ist von seiner Unschuld überzeugt. Für Polizei und Gericht ist dieser spektakuläre Fall abgeschlossen. Für sie und andere Mitstreiter nicht
Artikel in der Neuburger Rundschau von Angela Stoll

Die Nachricht kam ausgerechnet am Geburtstag ihres Sohnes. Michaela Reichert saß gerade auf der Terrasse und aß mit ihrer Familie Kuchen, als das Telefon klingelte. Am anderen Ende war ihre Mutter und überbrachte die Neuigkeit, die für sie einer Hiobsbotschaft gleichkam: Andreas Darsow, einer der engsten Freunde Michaelas, war zur Höchststrafe verurteilt worden – nämlich zu einer lebenslangen Haftstrafe bei besonderer Schwere der Schuld. "Ich war schockiert", erzählt die 36-jährige Ingolstädterin. "Wir alle hatten fest mit einem Freispruch gerechnet."

Mehr …

20.03.2014

WO LIEGT DIE WAHRHEIT?

Die nächste 37Grad-Sendung am kommenden Dienstag, 25. März 2014 um 22:15 Uhr im ZDF hat den Titel:

"Mein Mann ist kein Mörder"

Ein junger Mann wird beschuldigt seine Nachbarn getötet zu haben und wird zu lebenslanger Haft verurteilt. Er sagt, er sei unschuldig. Seine Frau ist ebenfalls von der Unschuld ihres Mannes überzeugt und beginnt mit allen Mitteln für seine Freiheit zu kämpfen.

Eine fesselnde Dokumentation mit großer Nachwirkung.

Die dazugehörige 37°Online-Seite mit einem Vorschau-Video ist bereits live - und hier ist der Link:

http://www.zdf.37-Grad/darsow-unschuldig-wegen-mordes-verurteil-und-wurden-indizien-falsch-ausgelegt-32427768.html

20.03.2014

"Mein Mann ist kein Mörder"
War Andreas Darsow derjenige, der am besagten Freitag zunächst seinen Nachbarn Klaus Toll mit mehreren Schüssen tötete, danach dessen schlafende Ehefrau und schließlich auch versuchte, die behinderte Tochter umzubringen?
Oder sitzt der dreifache Familienvater unschuldig im Gefängnis?
Das ZDF hat Anja Darsow monatelang begleitet, hat ihren Mann im Gefängnis besucht, Interviews geführt. Innerhalb der Reihe „37 Grad“ zeigt der Sender am Dienstag, 25. März, um 22.15 Uhr die Dokumentation mit dem Titel „Mein Mann ist kein Mörder“.
Mehr unter http://www.op-online.de/lokales/nachrichten/babenhausen/babenhausen-doppelmord-2009-beschaeftigt-noch-immer-menschen-3425326.html

18.03.2014

Brief an den hessischen Landtag
Liebe Freunde und Unterstützer,
heute ging ein Schreiben an alle Abgeordneten des hessischen Landtages raus. Wer einen Abgeordneten kennt, darf ihn gerne drauf ansprechen.
Das Schreiben finden Sie / Ihr hier.

12.03.2014

Indizien
Wir haben hier eine Gegenüberstellung der entlastenden Fakten und Indizien und den zwei Hauptindizien, die zur Verurteilung von Andreas Darsow geführt haben, erstellt.
Zur Aufstellung

05.03.2014

Mein Mann ist kein Mörder!

37 Grad / ZDF / Dienstag 25.03.2014, 22:15 - 22:45 Uhr
http://37grad.zdf.de/ZDF/zdfportal/programdata/4c838ba6-ed58-3a59-b347-4a973ae03531/20281710

Ein Freitag im April 2009 im hessischen Babenhausen. An diesem Tag wird das Ehepaar T. grausam ermordet. Der Täter lauert zuerst Klaus T. auf, erschießt ihn mit mehreren Schüssen. Dann tötet er dessen schlafende Ehefrau, versucht auch die gemeinsame, behinderte Tochter umzubringen. Die Anwohner der Kleinstadt stehen unter Schock, vor allem die Nachbarn, unter ihnen Anja Darsow und ihre Familie.

Einige Monate später klingelt die Polizei an der Tür der Darsows. Die Beamten nehmen Andreas Darsow wegen zweifachen Mordes an seinen Nachbarn fest. "Mit diesem Klingeln fing alles an. Man hat ein normales Leben, Familie, Job und plötzlich ist nichts mehr wie vorher", sagt Anja Darsow heute. Obwohl es keine Beweise, nur Indizien gibt, verurteilt das Gericht Andreas Darsow zu lebenslanger Haft. Wie durch Watte hört die 36-jährige Anja im Gerichtssaal diese Worte. Doch nach anfänglicher Verzweiflung beginnt die dreifache Mutter zu kämpfen: Sie ist davon überzeugt, dass ihr Mann unschuldig ist, und will seine Unschuld beweisen. "Wenn jemand so eine Tat begeht und man hat es nicht gemerkt, dann stimmt was in der Beziehung nicht. Dann ist der Mensch krank, und das hätte ich gemerkt" sagt Anja Darsow. Viele im Ort, Nachbarn, Familie und sogar unabhängige Prozessbeobachter unterstützen sie. Auf einer Internetseite veröffentlicht Anja Darsow Prozessakten und vorhandene Indizien - auch entlastende, die ihrer Meinung nach vom Gericht nicht berücksichtigt wurden.

Die Überzeugung von der Unschuld ihres Mannes hält Anja aufrecht. Alle zwei Wochen darf die Familie Andreas im Gefängnis besuchen, jedes Mal ein emotionaler Kraftakt. Der jüngste Sohn war noch ein Baby, als der Vater verhaftet wurde. Er kennt den Vater nur als Gefangenen, hinter Schloss und Riegeln. "Mein Ziel ist: Die JVA-Tür geht auf, und mein Mann kommt als freier Mann wieder raus. Dafür kämpfe ich!" Anjas große Hoffnung ist nun Anwalt Gerhard Strate, ein Spezialist für Wiederaufnahmeverfahren, der auch das mutmaßliche Justizopfer Gustl Mollath vertreten hat.

Warum sind Anja, Freunde und die Familie von der Unschuld ihres Mannes überzeugt? Wie lebt eine Frau mit ihren Kindern, deren Mann als Mörder verurteilt wurde? Wie verarbeitet die Familie die Gefängnisbesuche? Wird es zu einem Wiederaufnahmeverfahren kommen? "37º" begleitet Anja Darsow im Alltag und bei ihrem Kampf um die Unschuld ihres Mannes.

27.02.2014

Mitgliedertreffen
Das nächste Mitgliedertreffendes Vereins Monte Christo e.V. findet am Donnerstag, den 13.03.2014 um 20:00 Uhr im Restaurant Schwartzer Löwen (www.schwartzer-loewe-babenhausen.de) statt.
Alle Mitglieder des Vereins sowie Unterstützer und Interessierte sind herzlich eingeladen.

08.02.2014

Doppelmord-Fall: Anwalt sieht gute Chancen
Anja Darsow gibt nicht auf. Sie kämpft weiter für ihren Mann Andreas. Dieser wurde, wie mehrfach berichtet, im Mai 2010 verhaftet und im Juli 2011 für den Mord am Ehepaar Toll und wegen versuchten Mordes an deren behinderter Tochter schuldig befunden.

Mehr unter http://www.op-online.de/lokales/nachrichten/babenhausen/doppelmord-fall-babenhausen-anwalt-gute-chancen-belohnung-3354775.html
Artikel von Stefan Scharkopf

08.02.2014

Dr. jur. h.c. Gerhard Strate

Der bekannte Strafverteidiger Dr. jur. h.c. Gerhard Strate hat offiziell das Mandat für das Wiederaufnahmeverfahren von Andreas Darsow angenommen. Ein erstes Treffen zwischen der Ehefrau Anja Darsow und einem Vertreter des Babenhäuser Vereins Monte Christo e.V. fand am 30.01.2014 in der Kanzlei in Hamburg statt. Ziel ist es, die Wiederaufnahmeschrift bis Herbst 2014 einzureichen. Strate sieht gute Chancen, dass das Verfahren vor einem anderen Landgericht wieder eröffnet wird. Er wird kurzfristig Andreas Darsow in der JVA Weiterstadt besuchen. Strate hatte in der Vergangenheit bereits Erfolge mit Wiederaufnahmeverfahren z. Bsp. in den Fällen Monika Böttcher (Mutter Weimar) und aktuell im bayrischen Justizskandal um Gustl Mollath.

08.02.2014

37 Grad
Ein Team des ZDF, 37 Grad, hat die Familie Darsow im letzten halben Jahr begleitet, in alle Richtungen recherchiert und eine Reportage produziert welche am 25.03.2014 um 22:15 Uhr im ZDF ausgestrahlt wird. Im Rahmen dieser Reportage war auch ein Besuch von Andreas Darsow in der JVA Weiterstadt am 05.12.2013 möglich, bei welcher sich Herr Darsow zu den ihm vorgeworfenen Anschuldigungen äußern konnte. Dies war das erste Interview seit seiner Festnahme am 11.05.2010.

08.02.2014

Urteilsbegründung
Zeitgleich mit der Ausstrahlung der Sendung wird die Urteilsbegründung auf der Homepage www.doppelmord-babenhausen.de veröffentlicht. Lt. Frau Darsow soll das Urteil, welches im „Namen des Volkes“ geschrieben ist, der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, da wir nichts sie nichts zu verbergen haben.

03.02.2014

Mitgliedertreffen
Das nächste Mitgliedertreffendes Vereins Monte Christo e.V. findet am Donnerstag, den 13.02.2014 um 20:00 Uhr im Restaurant Schwartzer Löwen (www.schwartzer-loewe-babenhausen.de) statt.
Alle Mitglieder des Vereins sowie Unterstützer und Interessierte sind herzlich eingeladen.
PS: Es gibt viel zu berichten!

30.01.2014

Herr Rechtsanwalt Dr. Strate ist schon 13 x einen Marathon gelaufen.... Der Termin heute war sehr positiv. Ich denke dieses Jahr reichen wir die Wiederaufnahme ein. Mein Gefühl ist sehr gut.
Anja Darsow

30.01.2014

10.000,00 Euro Belohnung von Zeitschrift Tatzeit!

Am 30.01.2014 wurde durch den Verlag der Zeitschrift "Tatzeit" in Seevetal (http://www.tatzeit.eu) eine Belohnung in Höhe von 10.000,00 Euro für den ersten Hinweis der zur Freilassung von Andreas Darsow oder für einen Hinweis, der zu dem oder den wahren Tätern führt ausgeschrieben! Die Zeitschrift Tatzeit hat bereits mehrfach ausführlich über den Fall Darsow berichtet. Die Summe wurde von privater Seite zur Verfügung gestellt.

Nehmen Sie sich bitte die Zeit, schauen Sie sich die Internetseite an und machen Sie sich ein Bild. Wir wollen nicht, dass Menschen eingesperrt werden, deren Schuld nicht eindeutig bewiesen ist! Sollten Sie Hinweise haben, nehmen Sie mit uns oder Frau Darsow Kontakt oder http://www.tatzeit.eu auf. Selbstverständlich werden alle Hinweise auf Wunsch auch streng vertraulich behandelt!
http://www.facebook.com/Tatzeit
 
Der Inhaber dieser Webseite hat das Extra "Topliste" nicht aktiviert!
Facebook Like-Button
 
 

counter.de